Messewirtschaft: NRW-Landesgemeinschaftsstände nun auch digital

Das Land Nordrhein-Westfalen treibt die Digitalisierung von Messen voran.
Nun können auch die bei NRW-Unternehmen beliebten Landesgemeinschaftsstände als Ergänzung digital abgebildet werden. Den Anfang für das neue Konzept machen vom 16. bis 19. November 2020 die Medizinmesse MEDICA und die Zuliefermesse COMPAMED, die pandemiebedingt in diesem Jahr zum ersten Mal komplett virtuell stattfinden.

Hier finden Sie den Link zum virtuellen NRW-Landesgemeinschaftsstand für die MEDICA und die COMPAMED.

Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart: „Die Corona-Pandemie hat auch die Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft enorm beschleunigt. Wir möchten Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen dabei unterstützen, trotz der coronabedingten Einschränkungen ihre Chancen auf den internationalen Märkten zu nutzen. Die Digitalisierung bietet hier viele Chancen und wir brauchen innovative Lösungen, um die Herausforderung zu meistern – gerade auch im medizinischen Bereich. Mit der Schaffung digitaler Marktplätze geht Nordrhein-Westfalen voran: Wir sind das erste Bundesland, das seinen Ausstellern auf Landesgemeinschaftsständen eine virtuelle Marketing-Plattform anbietet. Virtuelle Landesgemeinschaftsstände können reale Messen und den persönlichen Kontakt nicht ersetzen, aber sie sind eine sinnvolle Ergänzung und Erweiterung des analogen Messeauftrittes, oder eine Backup-Lösung, falls eine Messe aufgrund der Corona-Pandemie ausfällt.“

Die offizielle Pressemitteilung zum Thema finden Sie hier.