Steuerliche Zulage für Forschung & Entwicklung in Kraft getreten

Steuerpflichtige Unternehmen können seit Beginn diesen Jahres bei Grundlagenforschung, industrieller Forschung und experimenteller Entwicklung Steuern sparen. Grund dafür ist das neue Forschungszulagengesetz das branchenunabhängig und unbefristet F&E Vorhaben durch eine Steuergutschrift von 25 Prozent der Aufwendungen fördert. Insbesondere betrifft das den Lohnsteuerabzug der Löhne und Gehälter von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die an Forschungs- und Entwicklungsvorhaben mitwirken. Bei der Auftragsforschung werden 60 Prozent des Entgeltes, das der Auftraggeber an den Auftragnehmer leistet, als förderfähiger Aufwand angesehen.

Quelle: Bundesministerium der Finanzen