KMU-innovativ: Ressourceneffizienz und Klimaschutz

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert im Rahmen des Programms „KMU -innovativ“ Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zu Ressourceneffizienz und Klimaschutz. Angesprochen sind innovative kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die sich am Markt der Effizienztechnologien etablieren bzw. ihre Position ausbauen wollen. Die Fördersumme kann anteilig bis zu 50 Prozent betragen.

Gefördert werden u.a. folgende Schwerpunktthemen:

Rohstoffeffizienz

  • Steigerung der Ressourceneffizienz vor allem in rohstoffintensiven Verfahrenstechniken (z. B. Verarbeitung metallischer und mineralischer Rohstoffe, Herstellung chemischer Grundstoffe und Baustoffe)
  • effiziente Bereitstellung und Nutzung wirtschaftsstrategischer Rohstoffe im Sinne des FuE-Programms "Wirtschaftsstrategische Rohstoffe für den Hightech-Standort Deutschland" des BMBF
  • Verbesserung der Rohstoffproduktivität durch Optimierung von Wertschöpfungsketten inkl. Bewertungs- und Steuerungsinstrumente
  • innovative Recycling- und Verwertungsverfahren
  • ressourceneffizientes Produktdesign

Energieeffizienz und Klimaschutz

  • systembezogene Technologien, Verfahren und Dienstleistungen zur Steigerung der Energieeffizienz in der Industrie
  • treibhausgasmindernde Technologien und Verfahren für Industrieprozesse
  • klimarelevante Querschnittstechnologien
  • Dienstleistungen und Produkte zum Klimaschutz
  • Dienstleistungen und Produkte zur Anpassung an den Klimawandel
  • klimaschonende Dienstleistungen und Bewirtschaftungsverfahren für den ländlichen Raum.
  • Projekte, die einen Beitrag zum Klimaschutzplan 2050 und zur Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel leisten, werden besonders begrüßt.

Projektskizzen können jederzeit eingereicht werden. Bewertungsstichtage für Projektskizzen sind jeweils        der 15. April und der 15. Oktober.

Weitere Informationen finden Sie hier.