NRW-Kunststoffindustrie im Dialog in Brüssel

Podiumsdiskussion: v.l.n.r.: Ursula Heinen-Esser, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW, Dr. Christoph Sievering, Covestro Deutschland AG, Prof. Dr. Eckhard Weidner, Fraunhofer UMSICHT, Michael Wiener, Duales System Holding GmbH & Co.KG, Silvija Aile, GD ENV, Europäische Kommission, Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW, Tom Hegermann, Moderator.© Bruno Maes/MWIDE

Mit aktiver Unterstützung des Vereins kunststoffland NRW hat die Landesregierung erstmals hochkarätige Vertreter/innen aus Kunststoffindustrie, EU-Kommission und EU-Parlament in die Vertretung des Landes in Brüssel geladen. Thema war die EU-Kunststoffstrategie mit ihren Auswirkungen auf die gesamte Wertschöpfungskette, sie hat zentrale Bedeutung für die Perspektiven des führenden Kunststofflandes NRW.

Wirtschaftsminister Pinkwart und Umweltministerin Heinen-Esser konnten als Gastgeber mehr als 150 Gäste begrüßen und freuten sich über das hohe Engagement aller Beteiligten. Auf dem Podium war der Verein kunststoffland NRW stark vertreten: Wichtige Impulse gab es von den Vereinsmitgliedern Covestro, Fraunhofer UMSICHT und DSD. Fortsetzung folgt.