kunststoffland Mitglied Bio-Fed: Ausbau der Laborkapazitäten

Bild: Bio-Fed

Bio-Fed, Zweigniederlassung der Akro-Plastic GmbH, investiert am Produktionsstandort in Niederzissen, Rheinland-Pfalz, in den Ausbau seiner Laborkapazitäten. Das auf dem Kölner BioCampus ansässige Unternehmen reagiert damit nach eigenen Angaben auf die steigende Nachfrage nach Biokunststoffen. „Mit der Erweiterung um einen zusätzlichen Laborbereich und der Anschaffung einer zweiten Technikums-Folienblasanlage können wir zukünftig unseren Kunden deutlich mehr Service bieten und schneller auf Anfragen reagieren“, so Dr. Inno Gaul, Bereichsleiter F & E bei Bio-Fed.

Die zusätzlichen Kapazitäten will der Produzent von biologisch abbaubaren und/oder biobasierten Kunststoffcompounds jedoch auch dafür nutzen, weitere innovative Produkte zu entwickeln. Neben der Investition in die Technik wurde dafür auch zusätzliches Fachpersonal eingestellt.

Über Bio-Fed
Bio-Fed produziert und vermarktet biologisch abbaubare und biobasierte Kunststoffe unter der Marke „M∙Vera“. Als Zweigniederlassung der Akro-Plastic GmbH, spezialisiert auf kundenorientierte Kunststoffcompounds, gehört Bio-Fed zur international agierenden Feddersen-Gruppe, die ihren Hauptsitz in Hamburg hat.

 
 

Weitere Informationen: www.akro-plastic.comwww.bio-fed.com

Quelle: plasticker, 29.08.2017