kunststoffland Mitglied Covestro: Großes Interesse an der Million-Euro-Idee - Bestes Start-up-Team aus Mitarbeitern erhält Anschubfinanzierung

Großes Interesse an Covestro Start-up Challenge. Bildquelle: Covestro

Die beste Geschäftsidee im Unternehmen finden und fördern – ein entsprechender firmeninterner Wettbewerb ist bei Covestro auf großes Interesse gestoßen. Rund 600 Projekte haben die Mitarbeiter des Werkstoffherstellers weltweit eingereicht, die besten sechs bereiten sich jetzt auf die finale Ausscheidung im kommenden Jahr vor. Covestro will mit der so genannten „Start-up Challenge“ bei seinen knapp 16.000 Beschäftigten Unternehmertum und Gründergeist fördern. 
Der Covestro-Vorstand entscheidet im Februar 2018, welches Team mit seiner Geschäftsidee gewinnt. Die Mitarbeiter werden dann bis zu zwölf Monate vom Job freigestellt und können ihre Idee wie ein Start-up mit einer Anschubfinanzierung von mehr als einer Million Euro weiterentwickeln. 

Freiraum für Gründergeist

„Mit der Start-up Challenge schärfen wir das innovative und nachhaltige Profil unseres Unternehmens weiter. Gleichzeitig bieten wir außergewöhnliche Rahmenbedingungen und verschieben die Grenzen der sonst üblichen Ideenwettbewerbe: Die beste Geschäftsidee soll schnellstmöglich unter realen Bedingungen wachsen können“, sagt Dr. Markus Steilemann, im Covestro-Vorstand zuständig für Innovation, Marketing und Vertrieb. „Innovation geht für uns über klassische Forschung und Entwicklung hinaus – es ist das Anliegen jedes einzelnen Mitarbeiters. Wer seine innovativen Geschäftsideen effektiv umsetzen kann, wird auch künftig Ideen schneller vorantreiben.“ 

Geschäftsideen zur Nutzung von Kohlendioxid

Sechs Geschäftsideen mit multi-nationalen Teams haben es in die Endrunde des Wettbewerbs geschafft: Sie wurden von den Mitarbeitern in einer Online-Abstimmung und von einer Experten-Jury ausgewählt. Zu den Ideen zählen zum Beispiel neue Möglichkeiten, das Abgas Kohlendioxid als Rohstoffquelle für hochwertige Produkte zu verwenden und so Erdöl einzusparen. So soll mit CO2 ein nachhaltigeres und besser abbaubares Reinigungsmittel hergestellt werden. Das Covestro-Gründerteam arbeitet hier mit mehreren Forschungspartnern zusammen. 

Quelle: Covestro, PM vom 03.11.2017